Rückblick - 2011 - Oberschleissheim

 

4. Historische Jagd- und Kutschengala im Schlosspark von Oberschleißheim
Eine Zeitreise in die Vergangenheit

 

 

 hier geht´s zum Film

 


Bereits zum vierten Male veranstaltete der Bayerische Reit- und Fahrverband e.V. zusammen mit dem Schleppjagdverein von Bayern e.V. am 4. September 2011 eine historische Jagd- und Kutschengala im weitläufigen barocken Schlosspark von Oberschleißheim.

oberschl2011_01Mehr noch als in den vergangenen drei Jahren bot sich dieses Mal den vielen Zuschauern ein besonders farbenfrohes Bild. Im Mittelpunkt stand das Pferd als Kulturgut und warb mit beeindruckenden Darbietungen für den Pferdesport in seiner schönsten Form.

Neben einer hinter der Hundemeute gerittenen Jagd demonstrierten Reiterrinnen im Damensattel, wie sich in früheren Zeiten die vornehme Damenwelt zu Pferde zeigte. Ein besonders farbenprächtiges historisches Schaubild erinnerte an die traditionsreiche Geschichte der bayerischen Kavallerie von 1700 bis 1900. Barockgruppen zeigten Glanz und Eleganz kurfürstlicher Epochen. Jagdhornbläser begleiteten den Jagdverlauf mit den Signalen ihrer Parforcehörner.

In besonderer Weise bereicherten 28 Gespanne das bunte Treiben im Schlosspark. Vom Ein-, Zwei-, Drei- bis zum Vierspänner; Isländer, Reitponys, Friesen, Süddeutsches Kaltblut und natürlich eine Vielzahl von Warmblütern, alles war geboten. Vielfalt und Eleganz wurde bei diesem besonderen Traditionswettbewerb dargeboten und begeisterte die vielen Gäste und Zuschauer.

oberschl2011_02Pünktlich um 10:00 Uhr begann die Gespann- kontrolle, die von den beiden Richtern Hartmuth Huber (Deutschland) und Reinhold Trapp (Frankreich) fachkundig durchgeführt wurde. Beide Richter lobten das hohe Niveau der vorgestellten Equipagen und brachten dies auch in ihren Bewertungen zum Ausdruck. Das Feld lag sehr dicht beieinander. Oftmals trennten nur wenige Zehntel Punkte die Reihung der Platzierung.

Während Gespanne sich vor den Richtern präsentierten, trafen sich andere beim Picknick, fuhren im Park entlang dem Kanal und waren so ständig in Bewegung. Die beiden schon bewährten Moderatoren Anette Mezger aus Ludwigsburg und Toni Bauer aus Seligenporten kommentierten in rhetorischer Perfektion das Geschehen im Park, ja sogar die Vorführungen der Kavallerie. Während des gesamten Tages waren beeindruckende Bilder zu sehen, die sehr gut erklärt wurden. Zwei große „Biergärten", links und rechts der Fontänen luden Besucher zum Verweilen ein, während andere im Park „flanierten“ und mit freundlichen Gesten den Akteuren ihr Wohlwollen und ihre Wertschätzung zum Ausdruck brachten. Um die Mittagszeit wurden vor der Terrasse des Neuen Schlosses die einzelnen Gespanne dem interessierten Publikum von A. Mezger und T. Bauer in verständlicher Form erklärt. Staunen und Hochachtung war den Gesichtern der Zuhörer anzusehen ob der Vielfalt und Historie, die hinter jedem der Gespanne steckte.

oberschl2011_dritterpreis_03Höhepunkt war die große Schluss- aufstellung aller Teilnehmer an der Gartenterrasse des Neuen Schlosses. Selbst Teilnehmer, die schon mehrmals dieses „Spektakel“ miterlebten, bekamen „Gänsehaut“ beim Anblick des so herrlich mit Blumen geschmückten Parks, der Fontänen, der vielen Teilnehmer und der großen Zahl von Besuchern.

Im Anschluss erfolgte die Siegehrung der Gespanne. Fahrer, Beifahrer, Gäste, Pferde - jeder war ein Sieger. Jeder zeigte sich von seiner besten Seite und überstand den Tag ohne Zwischenfälle. Einen maßgeblichen Anteil an dem reibungslosen Ablauf hatten die vielen Helfer, die immer und sofort zur Stelle waren, wenn Regelungsbedarf bestand. Ihnen gebürt besonderer Dank.

Die drei Besten bei der Gespannkontrolle waren:

  1. André Eyermann, Frankreich mit 3,8 Strafpunkten

  2. Hans-Günter Huber, Deutschland mit 5,6 Strafpunkten

  3. Franz Heigl, Deutschland mit 6,5 Strafpunkten

Mit einer wunderschönen Siegerrunde vor der Terrasse mit nochmals wortgewaltiger Aufmunterung durch Toni Bauer klang dieser schöne Tag für uns Fahrer aus.

 



 

 
 

Termine

Keine Termine