Rückblick - 2011 - Bernried

 

02.07.2011

CIAT 8. Internationaler Traditionswettbewerb in Bernried am Starnberger See


Offenbar hat Bernried mit seinen Traditionsveranstaltungen mittlerweile in ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland „Geschichte geschrieben“. Seit 2005 werden in diesem bezaubernden Ort am Starnberger See Traditionswettbewerbe durchgeführt mit stetig wachsenden Teilnehmerzahlen.

 

bernried2011_01

In diesem Jahr hatten sich 31 Gespanne angemeldet; tatsächlich mitgefahren sind 29 (7 Ein-. 19 Zwei-, 2 Vierspänner und 1 Tandem). Aus dem benachbarten Ausland war die Schweiz mit fünf Teilnehmern vertreten; ein Fahrer kam aus Polen. Die Pferde waren in dem wunderschönen Vollblutgestüt Unterholz (nahe Bernried) untergestellt. Der Veranstaltungstag begann um 9:00 Uhr mit der Gespannkontrolle. Drei versierte Richter (Toni Bauer, Hartmuth Huber und Reinhold Trapp aus Frankreich), begutachteten die einzelnen Equipagen entsprechend dem Reglement AIAT 2011.bernried2011_02 Die allseits geschätzte Anette Mezger erklärte fachkundig und wortgewaltig dem bewundernden Zuschauerkreis, worauf es im allgemeinen und im besonderen bei dem jeweils zu präsentierenden Gespann ankommt. Viele der Zuschauer tauchten offensichtlich ein in eine längst vergangene Zeit und freuten sich über die Schönheit der vorgestellten Kutschenmodelle. Für den fachkundigen Zuschauer war bei dieser Veranstaltung sehr deutlich erkennbar, dass sich das Niveau erheblich gesteigert hat.bernried2011_04 Eine Streckenfahrt von 14,5 km Länge schloss sich auf den Wegen entlang dem Seeufer, vorbei an Schloss Höhenried und weiter durch Auen und Wälder an. Bei Temperaturen um 20 Grad fühlten sich die Pferde besonders wohl und zeigten bei dem gefahrenen Durchschnittstempo von 11 km/h (bzw. 10 km/h für Ponys und Kaltblüter) keine besonderen Ermüdungserscheinungen. Entlang der Strecke waren fünf Fahraufgaben zu lösen, die zwar nicht besonders schwierig waren, aber doch den einen oder anderen zur Verzweiflung brachten. Jeder Fahrer mit seinem(n) Beifahrer(n) und seinen Gästen kam zurück zum Klosterhof und berichtete von der gut gekennzeichneten Strecke in einer Gegend, die konkurrenzlos schön ist.bernried2011_05 Gegen 14:00 Uhr war auch der letzte Starter im Ziel und konnte sich und seinen Pferden eine Mittagsrast gönnen. Es ist schon Tradition, dass die Bernrieder Landfrauen für beste Verpflegung sorgen. Allein schon der Kuchen ist es wert, von weit her zu kommen. Das Ambiente des Klosterhofes mit seinen Jahrhunderte alten Bäumen lädt zum Verweilen ein und hat den Charme eines uralten Klostergartens. Ab 15:00 Uhr war Hindernisfahren auf der „Klosterwiese“ angesagt. Fünf fehlerfreie Umläufe zeigten, dass man auch mit historischen Kutschen durchaus sportlich fahren kann.bernried2011_06 Mit der Siegerehrung klang dieser schöne Tag aus mit der Erklärung nahezu aller Teilnehmer: „...wir kommen im nächsten Jahr wieder, Bernried ist einfach etwas Besonderes“.

 
 

Termine

Keine Termine