Bernried 2013

 

30.06.2013
CIAT 10. Internationaler Traditionswettbewerb in Bernried am Starnberger See

 

 

“... wie doch die Zeit vergeht“. Seit der Gründung des Vereins Fahrkultur und –sport im Pfaffenwinkel e.V. im Jahre 2005 wurde in dem beschaulichen Ort am Westufer des Starnberger Sees Bernried am 29.06. 2013 zum zehnten Male ein Internationaler Traditionswettbewerb durchgeführt. Die Vorstandsmitglieder des Vereins mit ihren unermüdlichen Helfern haben in den zurückliegenden Jahren sehr an Erfahrung gewonnen und von Jahr zu Jahr eine noch schönere Veranstaltung vorbereitet und durchgeführt. Zugegeben wir haben Rahmenbedingungen, wie sie andernorts nicht unbedingt anzutreffen sind: eine bezaubernd schöne Gegend, Großgrundbesitzer, die uns und unsere Idee sehr unterstützen und ein Bürgermeister, der uns alle Wege ebnet. Unser Präsident Toni Bauer pflegte immer zu sagen: „Diesen Bürgermeister müsste man klonen können, um anderen Veranstaltern auch so ein Gemeindeoberhaupt zukommen zu lassen.“

Ausgesprochen stolz sind wir auf unsere vielen Helfer (ausschließlich Gespannfahrer), die bei jeder Veranstaltung ihr „letztes“ gegeben und bei dieser Veranstaltung ihren absoluten Leistungshöhepunkt erreicht haben. 30 Vereinsmitglieder arbeiteten vor und hinter den Kulissen mit Begeisterung, Fleiß und hohem Sachverstand. Sie opferten teilweise Urlaub, um dort zu sein, wo Not am Mann war. Ihnen gehört unsere große Hochachtung.

38 Gespanne (3 Vierspänner, 21 Zweispänner und 14 Einspänner) hatten sich angemeldet zu dieser Jubiläumsveranstaltung. Unser Schirmherr Dietrich von Boetticher stellte uns auf seinem Vollblutgestüt zwei große neue Hallen zum Boxenaufbau und reichlich Platz für Lkw, Pkw und Anhänger zur Verfügung. Unser „Empfangschef“ am Stall Boris Kapfelsperger begrüßte in seiner bekannt netten Art die ankommenden Teilnehmer und regelte dort alles zur besten Zufriedenheit.

Bernried, auch wegen seiner Hotels eine Reise wert, gestattete uns im Salettl des Gasthauses „Drei Rosen“ in heimeliger Atmosphäre bei bester bayerischer Verpflegung und Gemütlichkeit die beiden Veranstaltungstage zu besprechen. Es muss wohl schön gewesen sein, wie sonst hätten so viele bis Mitternacht ausgeharrt.

Der eigentliche Veranstaltungstag war Samstag, 29. Juni. Pünktlich ab 9:00 Uhr stellten sich im 5-Minutenrhythmus die einzelnen Gespannfahrer den kritischen Blicken der drei Richter Christian Baron de Langlade aus Frankreich, Prof. baroninbarondelangladeGiuseppe Del Grande aus Italien und Hartmuth Huber aus Deutschland. Anschaulich und rhetorisch perfekt präsentierte Anette Mezger jedes einzelne Gespann mit seinen Details den vielen Zuschauern im Klosterhof. Nach erfolgter Zeitnahme ging es auf eine 13,8 km lange, für Bernried schon obligatorisch schöne Strecke durch den Bernrieder Park, entlang dem See, durch Wälder und Auen zurück nach Bernried und weiter in den Schlosspark Höhenried. Unterwegs waren 5 Fahraufgaben zu lösen. Das Ende der Strecke war erneut „garniert“ mit unvergesslichen Blicken zum See. Nach einer Mittagspause trafen sich die Gespanne am neuen Hindernisplatz. Ein flüssiger, harmonischer Parcours mit 18 Hindernissen war auf dem 8.000 m² großen Rasenplatz aufgebaut. Hätte es nicht geregnet, wäre der Blick von dort zum See ein noch größerer Augenschmaus und insbesondere der Parcours einfacher zu fahren gewesen. Trotz der Unbilden des Wetters war unter den Teilnehmern und Besuchern eine gute Stimmung, die sich am Festabend im Hotel „Marina“ fortsetzte.

Bereits ab 8:30 h wurde die Veranstaltung von einem Reporter mit Kameramann des Bayerischen Fernsehens begleitet. Noch am gleichen Abend wurde der Beitrag, der mit sehr viel Gespür für die Schönheit und Ästhetik dieser Sportart gestaltet war, gesendet. Damit ist uns eine große Werbung für den Pferdesport im allgemeinen und dem Traditionsfahrsport im besonderen gelungen.

 

 

Die Ausfahrt am darauffolgenden Tag zum „Bergknappweiher“ entschädigte uns mit Sonnenstrahlen ohne Regen und ließ uns alle auseinandergehen mit der Versicherung: „Wir sehen uns wieder in Bernried am Starnberger See im kommenden Jahr am 28. Juni“ .

 

Es siegten:    Jürg Stettler (CH) als Gesamtsieger

 

                        Rudolf Glaser(D) bei den Einspännern

 

                        Jürg Stettler (CH) bei den Zweispännern

 

                        Jörg Wildung (D) bei den Vierspännern

 

     
Einspännersieger Rudolf Glaser Gesamtsieger Jürg Stettler Vierspännersieger Jörg Wildung

 

  

Günter Ortner

 

 
 

Termine

Keine Termine